Lehrt uns die Geschichte wirklich nichts?      von Ralf Horwath

Wir in Hemmingen zeigen Charakter

Die Wahlergebnisse und Prognosen scheinen eine Tendenz zu bestätigen, die mir persönlich einen kalten Schauer über den Rücken jagt. Wir (Deutsche) wählen wieder ganz rechte Gesinnungen. Rund 15 – 18 % in Bayern und Hessen, 20 – 30 % in den östlichen Bundesländern (Prognose), geben einer Partei ihre Stimme, die faschistische „Rechte Flügel“ als parteizugehörig beheimatet. Bis in die Parteiführung hoch wird eine Sprache verwendet, die angeblich einfache Lösungen zu schwierigen Themen anbietet. Dabei sind die Inhalte oftmals menschenverachtend und aus einer Zeit kopiert, von der wir alle hofften, diese nie wieder in Deutschland erleben zu müssen. Der Preis für diese Lösungen wäre verheerend und kommt einem Rückschritt gleich, den dieses Land nicht verkraften würde.
Die AfD ist keine Alternative, sondern eine Bedrohung für Deutschland. Sie meinen ich übertreibe? Haben Sie sich ernsthaft mit den Protagonisten dieser Partei und deren Aussagen befasst? Kennen Sie deren Parteiprogramme und Aussagen? Hier nur drei von vielen menschenverachtenden Zitaten, die einen Einblick in die Denkweise führender AFD-Funktionäre geben:

  • „Das Pack erschießen oder nach Afrika prügeln“. (Dieter Gömert, AfD)
  • „Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte“. (Alice Weidel, AfD)
  • „Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt“. (Björn Höcke, AfD)

Lassen Sie sich nicht (ver-) blenden! Wählen Sie keine Partei, die nichts anderes als den Rückschritt, auch den geschichtlichen, bringen wird. Wir, die SPD gehen keinen Millimeter nach RECHTS!

Selbstverständlich frage auch ich mich, warum Menschen eine Partei wie die AfD wählen. So beschäftigt uns in Hemmingen, wie in anderen Kommunen auch die Frage, wie es mit den Flüchtlingen weiter gehen wird. Die Zuweisungszahlen sind hoch, der Platz ist knapp. Diese Problematik löst im Kontext mit unserem Grundgesetz nicht die AfD, sondern kann nur gemeinsam mit der EU geregelt werden. Eine geregelte Verteilung, intensive Kontrolle an den EU – Außengrenzen, Abweisung bereits dort, bei nicht begründetem Einreisegrund.

Hierzu brauchen wir eine starke Gemeinschaft in Europa und keine Partei, die nationalistisch und geschichtsverachtend Ängste schürt, Andersdenkende einschüchtert und mit hohlen Phrasen versucht, eine Sprache zu etablieren, die wir bereits 1945 hinter uns gelassen haben.

Über Michael Kogler 289 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.