Machtbesessen und ämtergeil?

Noch hat die Amtsperiode des neuen Gemeinderats nicht begonnen, schon zeigt sich, dass sich wenig verändert hat. Die CDU zeigt sich machtbesessen und ämtergeil.
Vor einigen Amtsperioden war die Funktion eines dritten Bürgermeisters eingerichtet worden um so alle Fraktionen (Einzelmitglieder sind keine Fraktionen) eine Stellvertretung des Bürgermeisters zu ermöglichen. Dies sollte auch den Bürgermeister entlasten und die offizielle Vertretung der Gemeinde bei allen wichtigen Veranstaltungen ermöglichen. Diese Idee hat sich aber nur im geringen Umfang durchgesetzt: Die Gemeinde Hemmingen ist meist nicht vertreten. Die bisherige dritte Bürgermeistervertreterin, Frau Kogler, SPD, hatte so kaum fünf Einsätze in fünf Jahren. Aktuell sollte nun ein Anlauf genommen werden dies zu verändern.
Jetzt ist bekanntgeworden, dass die CDU-Fraktion, die übrigens am meisten von den Fraktionen an Zustimmung verloren hat, zwei der drei Stellvertreter Posten beansprucht. Einen billigt Sie offensichtlich noch der FWV zu. So kann der neue Stimmenkönig Herr Arnold und auch die bisherige stv. Bürgermeisterin Frau Freitag die Funktion erhalten, Die SPD-Fraktion und ihre Wähler, immerhin über 20% werden so ausgeschlossen. Eigentlich hätten die Verluste der CDU (auch der FWV) diese zum Überdenken ihres Konfrontationskurses führen müssen. Aber die alten Scharfmacher sind ja weiter dabei und wollen sich auch nicht ändern.
Vielleicht erinnert sich aber der FWV an den politischen Anstand und verhindert zwei CDUler als Stellvertreter des CDU Bürgermeisters Schäfer. Zeitgemäß wäre auch, dem Bürgermeister eine weibliche erste Stellvertreterin zu geben und so weiter die Stellvertretungen zu verteilen. Aber auf der Höhe der Zeit war die CDU Hemmingen ja noch nie.

Über Michael Kogler 155 Artikel
Weitere Infos über Michael folgen in Kürze.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*