Unehrlich oder nur für dumm verkauft?

Kindergartengebühren vorläufig die oder das LETZTE

Kostendeckung der Kindergartengebühren bereits bei bis zu über 50%!

Das Ausplündern der Eltern über die Kindergartengebühren hat laut Bürgermeister, CDU, FWV, FDP das Ziel 20% Kostendeckung zu erreichen. Nach den vorgelegten Berechnungen fehlen da angeblich noch einige Prozente. Was aus den Unterlagen klar hervorgeht ist, dass bei der Berechnung der Kosten für die Kita die Gemeinde die teilweise. horrenden Zuschüsse des Landes nicht einberechnet, also für sich bei dieser Kalkulation einnimmt. Das Land hatte durch die damals mitregierende SPD einen Ausgleich für zu schaffenden Kindergartenplätze für die Kinder unter 3 gestaltet. Dieser deckt je nach Nutzungstyp zwischen 40 und 67% der Gesamtkosten ab. An diesem Geld, wie auch die andern Landeszuschüsse in diesem Bereich, werden die Eltern kalkulatorisch nicht beteiligt. Das bedeutet, dass das Ziel einer auf den realen Kosten basierenden Mitfinanzierung von 20% oft erreicht oder übertroffen wird. Hier die Zahlen für Eltern mit einem Kind:

Finanzierungsquote der Eltern

Nutzungstyp             unter 3 Jahre                       über 3 Jahre

Regelgruppe            54 %                          19 %

Verä. Ö-Zeiten         31 %                          17 %

GT-3                           24 %                          23 %

Das in der Infoveranstaltung von BM Schäfer vorgelegte Chart, weist dies eindeutig aus. Geredet darüber hat er aber nicht. Unehrlich oder die Eltern „nur“ für dumm verkauft? Das diese Berechnungs“spielart“ andere, meist CDU/FWV regierten Gemeinden auch nutzen, macht es nicht besser!

Aber entscheiden Sie selbst.

Berhan Tongay

Über Michael Kogler 284 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten