Hemminger Genossen bei der Maidemo in Bietigheim

Traditionell treffen sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer um den Tag der Arbeit am 1.Mai den Tag der Arbeit zu feiern. Die Hemminger Sozialdemokraten trafen sich dazu bei der Kundgebung in Bietigheim. Verschiedene Organisationen und Parteien präsentierten sich im Umfeld des Marktplatzes. Auf dem Marktplatz hatten sich bereits die interessierten Zuhörer und Zuhörinnen niedergelassen. Markige Worte der Redner brandmarkten aktuelle politische Entwicklungen, wie Angriffe auf das Streikrecht, Firmenverkäufe ohne Belegschaftsbeteiligungen, Pleiten ohne Sozialpläne und unfaire Lohnverhandlungen. Weitere Themen waren der Niedriglohnsektor, eine steigende Armut und die fehlenden Wohnungen. Die meist mit ihren Shirts als Gewerkschaftsaktivisten erkennbaren Zuhörer und Zuhörerinnen begleiteten die Reden mit zustimmendem Beifall. Besonderen Beifall gab es für die kritischen Äußerungen zu den steigenden Rüstungsausgaben, bei gleichzeitigen Fehlen von Mitteln für die Bildung.

Erklärung der SPD zum 1. Mai

Die CDU und Friedrich Merz greifen seit Wochen unseren Sozialstaat an. Sie wollen uns weismachen, dass wir bei Handwerkern, Krankenpflegerinnen und Erziehern die Rente kürzen oder sie länger arbeiten lassen müssen – aber das werden wir nicht zulassen!

Sie schlagen gigantische Steuergeschenke für Unternehmen und Spitzenverdiener vor, ohne einen Gedanken an die Gegenfinanzierung zu verschwenden. Dieser Kurs schafft nur mehr Ungleichheit – dringend notwendige Investitionen in unsere Infrastruktur, Bildung oder die Kinderbetreuung blieben deswegen aus.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten denken Wirtschaft und Soziales zusammen. Wir setzen Impulse für Wachstum, eine starke Wirtschaft, die für alle funktioniert und kämpfen für sichere Jobs und gute Löhne. Wir wollen 95 Prozent der Steuerzahlenden entlasten und dafür die allerhöchsten Einkommen etwas stärker in die Verantwortung nehmen. Mehr Kaufkraft in der Mitte der Gesellschaft kurbelt die Wirtschaft an.

Gemeinsam mit den Gewerkschaften des DGB kämpfen wir am 1. Mai für unsere sozialen Rechte. In 39 Tagen ist die Europawahl. Nur die Sozialdemokratie setzt sich für Arbeitnehmerrechte, gute Löhne und Investitionen in die öffentliche Infrastruktur ein.

                     
Mach mit bei unserem Europawahlkampf für die SPD und setz Dich mit uns für ein gerechtes und solidarisches Europa ein!

Nutze unser Flugblatt, um mit den Menschen bei Dir im Betrieb, auf dem Weg zur Arbeit oder im Bekanntenkreis ins Gespräch zu kommen.     Direkt zum Flugblatt        
Über Michael Kogler 291 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.