Aggressive Zerstörungswut oder Zensur?

Plakatzerstörung in der Ortsmitte

Neben den Medien, der Presse sonstigen Schriften gehört auch die Plakatwand/Plakate zur visuellen Meinungsfreiheit. Diese werden von kommunaler Seite oder Privat aufgestellt um in das Werben um Ideen/Lösungen im Rahmen des demokratischen Meinungsbildungsprozesses zu kommunizieren. Sie sind damit ein wichtiges Instrument der Kommunikation. Diese wurden in den letzten Tagen wiederholt heruntergerissen, ihrer Standfestigkeit beraubt oder gar zerstört. Ist dies „nur“ Zerstörungswut“? Eher nicht, da offensichtlich nicht alle Wettbewerber betroffen sind.

Also doch der Versuch der Meinungszensur. Nicht unerwartet trifft es die Ideen und Werte der SPD, der Grünen und der Linken. So ist es einfach die Verursacher zumindest zu verorten: Es sind die Anhänger totalitärer Ideen. Das ist bekanntlich nicht nur die AFD, auch die Ex-NPD und andere gesellschaftliche Splitter (Pseudo-Linke, „Naturschützer“, etc.) die zu den Europawahlen „Morgenluft“ wittern. Dies gibt den Menschen aber auch ein Stück Wissen über das was da kommen soll: Meinungsdiktatur, Gleichschaltung, Faschismus.

Da die Plakate vom CDU/FDP weiter unbeschädigt sind, wird deutlich, wer sich hier abarbeitet. Trotzdem auch das Beschädigen oder Verhindern von AFD-Plakaten ist Zensur und nicht hinzunehmen!

Über Michael Kogler 291 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.