SPD: Versorgung aller Privathaushalte in Hemmingen mit Nahwärme ermöglichen

Ralf Horwath

Der SPD-Vorstand hat in seiner letzten Sitzung den Antrag des Gemeinderats Ralf Horwath begrüßt und unterstützt ihn einhellig. Um was geht es?

Das Ziel ist die Nahwärmeversorgung unserer Privathaushalte und Firmen grundsätzlich für alle Interessenten im Ort zu ermöglichen. Die SPD-Gemeinderatsfraktion bei der Verwaltung folgenden Antrag (Auszug): „Der Hemminger Gemeinderat möge folgendes beschließen: Die Versorgung der Privathaushalte und Firmen in Hemmingen mit Nahwärme, über das Nahwärmenetz der Naturenergie Glemstal GmbH, muss schnellstmöglich vorangebracht werden. Wohngebiete müssen in absehbarer Zeit das Angebot erhalten, diese Form der Energieversorgung in Anspruch nehmen zu können. In diesem Zusammenhang gilt es zu prüfen, ob und wie staatliche Fördermittel für die Gemeinde zur Realisation des Vorhabens abgerufen werden können.

Weiter ist zu prüfen, welche Fördermittel hier für Interessenten abrufbar sind. Die Optionen müssen entsprechend publiziert werden.

Begründung: Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine verdeutlicht uns mit voller Härte, wie dringlich der Handlungsbedarf ist von Gas und Öl unabhängig zu werden. Zudem steht der Klimawandel als größte Umweltherausforderung nach wie vor mit oberster Priorität im Vordergrund. Beide Sachverhalte, welche auch in einem direkten Zusammenhang stehen, erfordern zeitnahe Lösungen, bei denen jeder sinnvolle Beitrag entscheidend sein wird. Das Thema Versorgungssicherheit wäre mit diesem Antrag auch entscheidend für unser Bürgerinnen und Bürger gegeben. In vielen Bereichen unserer Gemeinde liegen bereits Nahwärmeleitungen der Firma Naturenergie Glemstal GmbH. Bislang werden viele Einzelhaushalte nicht an das Nahwärmenetz angeschlossen, da die Firma Naturenergie Glemstal GmbH dies aktuell als nicht wirtschaftlich betrachtet.“

Es zeigt sich hier, dass das derzeitige Angebot einer privatwirtschaftlichen Lösung sehr kurz greift. Diese Firmen verfügen meist nicht über genügend Kapital die Anschlüsse mit Sicht auf die Zukunft anzubieten. Kosten von 1000 € je lfd. Streckenmeter sind für die Kunden einzeln aber nicht zu stemmen. Diese Situation zu verbessern und damit die Nahwärme zu forcieren ist das Ziel des Antrags.

Über Michael Kogler 257 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.