Entscheidungen über die neue Ortsmitte hinter verschlossenen Türen?

Die Hemminger Gemeindeverwaltung und der Rat planen derzeit eine Neugestaltung der Ortsmitte. Ziel ist es eine öffentliche, aber private Nutzung und Wohnraum zu schaffen. Bei den Bürgern umstritten ist das Thema Parkplätze. Parkplätze ziehen bekanntlich den Verkehr an, sind damit Emissionstreibend und erschweren in der Ortsmitte die Nutzung alternativer Verkehrsmittel. Die Neugestaltung des Gebäudes Hauptstraße 4 wurde sinnvollerweise im Rahmen eines Wettbewerbs ausgeschrieben. In der vergangenen Woche sollte nun der eindeutige Wettbewerbssieger in öffentlicher Sitzung „gekürt“ und mit der Umsetzung beauftragt werden. Daraus wurde bekanntlich nichts. Ausgerechnet ein der an am Wettbewerb beteiligte Rat Walter Bauer, der sich allerdings bei den Wettbewerbssitzungen vertreten ließ, stoppte zusammen mit anderen Räten das Verfahren, wegen angeblicher Unstimmigkeiten. So verschwindet die Entscheidung plötzlich wieder ins Geheime. Nachdem bekannt ist, dass zu den Wettbewerbern ein Hemminger Rat gehört, der allerdings unter ferner liefen abschnitt, ist es nicht schwierig zu spekulieren um was es tatsächlich geht.

Zum Gestaltungskomplex, so hat es auch die SPD mit beantragt, gehört auch ein Parkdeck in der Adlergasse. Auch dies schlummert derzeit im Geheimen.

Die SPD fordert daher eine Offenlegung der Wettbewerbspläne, der Planungen eines Wohn-/Parkdecks, der Bedarfsplanung für Parkplätze und ein Konzept über die Nutzung der öffentlichen Parkangebote (Ladesäulen, Behindertenparkplätze, Parkgebühren, etc.).

Die SPD fordert damit nicht weniger wie „Schluss mit der Mauschelei im Gemeinderat. Mehr Transparenz für die Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen Entscheidungsprozessen!“

Über Michael Kogler 250 Artikel
Ich bin der Redakteur der eRASPEL. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung dieser Person wieder. Die Redaktion sorgt für die Beachtung der Spielregeln zur Meinungs- und Pressefreiheit bzw. für deren Grenzen.